• Verena Ofarim

Ich liebe Heilsteine. Die Magie der Natur

Heilsteine sind faszinierende Helfer aus der Natur, die sanft ihre positive Wirkung entfalten. Viele Menschen werden von bestimmten Heilsteinen, Kristallen oder Edelsteinen magisch angezogen.

Kein Wunder, denn jedem Sternzeichen ist ein Glücksstein zugeordnet.

Heilsteine gibt es schon seit Jahrtausenden. Ihnen wurde seit jeher ein tieferer Sinn zugeschrieben, der sich in geheimnisvollen Kräften offenbart. Gesundheitssteine werden zur Linderung von Krankheiten eingesetzt, dienen der Entspannung und unterstützen meditative Übungen oder dienen auch als Glücksbringer.

Auch Gebiete der modernen Medizin nutzen vermehrt den positiven Einfluss bestimmter Gesteine und Kristalle.


Dass Steine helfen können, zu heilen – und zwar körperliche Beschwerden ebenso wie seelisch-nervliche und geistige, ist keine neue Idee. Teilweise stammen die Überlieferungen über die heilsame Wirkung der Steine schon aus der Antike, dem Mittelalter oder anderen weit vergangenen Jahrhunderten.


Eine bedeutende Persönlichkeit dieses Gebietes war die Universalgelehrte Hildegard von Bingen. Auf sie gehen noch heute zahlreiche Hinweise und Heilansätze zurück, obwohl sie bereits im 12. Jahrhundert lebte.


Sie war Benediktinerin und verfasste zahlreiche medizinische Schriften, die sich mit der Naturheilkunde und auch den “Heilsteinen” beschäftigten.


Viele heutige Veröffentlichungen über die “Heilsteine” nehmen Bezug auf ihre Überlieferungen.Verschiedenste Möglichkeiten sollen den Menschen auch und gerade heute helfen, mit der Kraft der Steine, die allerdings nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden kann, zu einem besseren Leben zu kommen, Beschwerden zu überwinden oder zumindest Ansätze zu finden, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.


Bis heute haben Heilsteine verschiedene Bedeutungen. Für jede Lebenssituation, jedes psychische und physische Problem sowie für jedes Sternzeichen gibt es einen Gesundheitsstein oder Glücksstein, der seinen Träger unterstützen soll.


Wenn du dich für Heilsteine interessierst, ist es sinnvoll, sich mit der Bedeutung und Wirkung einzelner Steine zu beschäftigen, um die Materie besser kennenzulernen. Das uralte Wissen über Heilsteine wurde über viele Generationen weitergegeben und erforscht. Ein Heilstein-Lexikon gibt Aufschluss über die Einflüsse hunderter Heilsteine und Edelsteine.

Hier eine kleine Übersicht mit Beispielen von Stein und Steinwirkung:


Turmalin: einer der stärksten Heilsteine ist der schwarze Turmalin, der als Schutzstein negative Energien abwendet


Rosenquarz: ein bedeutender Stein zur Stärkung von Lebensfreude, Liebe und Sensibilität


Larimar: Der Atlantis-Stein dient der Erweiterung des geistigen Horizonts


Der Lapislazuli: Stein der Könige, positiv für Körper & Psyche und gilt als Stein der Wahrheit. Einer meiner Lieblingssteine ;-)


Amethyst: Ein Stein mit reinigender Wirkung und einer der wichtigsten für Steinentladungen. Ich liebe diesen Stein für die Meditation


Bergkristall: Ein bekannter Heilstein, der zu mehr Harmonie und Ruhe führt. Er ist zudem ein begehrtes Accessoire, da er Reinigung und Klärung bringen soll


Meditation mit Gesundheitssteinen funktioniert ähnlich wie das Auflegen, allerdings bezieht sich die Anwendung vor allem auf die Konzentration des Geistes. Der gewählte Heilstein unterstützt die Körperwahrnehmung und fördert die Entspannung. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist das Platzieren von Heilsteinen in der Umgebung. Im Bad oder in Wohnbereichen sind sie schmückende Beiwerke und verströmen gleichzeitig ihre wohltuenden Energien.


Falls Du Dich mehr für Steine interessierst kann ich Dir dieses Buch empfehlen:


"Das Große Lexikon der Heilsteine, Düfte und Kräuter"

von Gerhard Gutzmann


Gala: Heilsteine und ihre Wirkung


InStyle: Warum Edelsteine die neuen Schönmacher sind


Vogue: Ihre Wirkung als Beauty-Quelle


Bildquelle: Shutterstock von Holly Mazour

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen